Der „Magische Flug“ 3

Die Auflösung

In dem Eintrag Trace habe ich bereits darauf hingewiesen, daß Trancezustände als „energetisch“ günstige Grundzustände des Gehirns aufgefaßt werden können. Diese Grundzustände können angeboren oder auch erworben, erlernt sein. Im Fall des „Magischen Flugs“ trifft wahrscheinlich beides zu. Die Frage ist, wann im Leben der „Magische Flug“ natürlicherweise auftritt. Wir erlebten alle, wie uns unsere Eltern auf dem Arm herumgetragen haben. Der Kopf des Säuglings ist dann ungefähr in Höhe seiner dreifachen Körperlänge. Auf Erwachsene übertragen also 4,50m – 5,50m. Eine schöne Flughöhe. Die Synästhesie beim „Magischen Flug“ wäre dann eine Remineszenz aus der Babyzeit. Die Trennung von Gefühl und Gedanken, die die moderne Ratio erst möglich macht, ist bei kleinen Kinder noch nicht vorhanden.

Wir sehen also, der “Magische Flug“ läßt sich zwanglos auf Natürliches zurückführen. Die Erklärung ist in sich widerspruchsfrei und im Einklang mit moderner Welterkenntnis. Da bleibt nicht viel Raum, um Magisches hineinzuinterpretieren.

Auch psychische Irritationen und Verwerfungen können in der Regel auf Natürliches zurückgeführt werden. Hypnose ist in diesem Kontext das schnellste und erfolgreichste Verfahren.